BLOG

Quer durch die Botanik: Entdecke das Universum von Lasso werfenden grünen Kobolden, Ruinenbewohnern, die Laufentenlüge, …

01.04.2020

Walzenwolfsmilch
Bild © Katja Falkenburger

Kuschel-le, die Kuhschelle

31.03.2020

Ein flauschig warmes Fell gegen frostige Temperaturen hat die Kuhschelle. Die ideale Blume für Steingärten – auch solche Anlagen, die bisher nur aus Kies und Schotter bestehen. Wer eine Eselsbrücke bei diesem kuscheligen frühjahrsblühenden Schellenblume braucht, einfach mal streicheln. Ist das nicht schön! 🙂

Wer weder Kuh noch Schelle hat und auch keine Katze zum Streicheln: Kuhschelle
Bild © Katja Falkenburger
Bild © Katja Falkenburger

Erntezeit!

07.12.2019

Schon mal Sauerkraut aus dem feinblättrigen Filderkraut probiert? Hier ist der Rohstoff: Eine Schubkarre mit 71,7 kg Filderkraut ergeben 62 kg Sauerkraut.

Wer das ißt? Für 3 Personen ist das grad recht. Ein ordentliches Roggenbrot, dick Margerine draufstreichen, mit der Gabel Saftrillen längs und quer ziehen, 2 cm Sauerkraut drauf – lecker! 🙂

So sehen 71,7 kg Filderkraut auf einem Haufen aus
Bild © Katja Falkenburger

Raureif

21.11.2019

Chinaschilf, Glattblattaser, Patagonisches Eisenkraut, Karde, Herbstanemone, Bronzefenchel vor herrlich knorriger Weide
Bild © Katja Falkenburger
Frostige Sonnenhüte – Futter für unsere Wintervögel
Bild © Katja Falkenburger

Welcher Spinner hat meinen Lauch besetzt!

18.09.2019

Ich muss mir wohl eine andere Lauchstange suchen, dieser Lauch (siehe unten) ist besetzt: Eine Wespenspinne hat ihren Kokon in die Blätter gewoben. Erstaunlich, dass so ein paar feine Gespinstfäden Tau- und Regentropfen abhalten.

Kokon einer Wespenspinne im Porree
Bild © Katja Falkenburger

Herbstbunt

12.10.2019

Golden glühende Herbstfarben leuchten warm in der Sonne. Die Pflanzen haben ihr Maximum erreicht, stehen dichtgedrängt in voller Höhe und bietet massenhaft Unterschlupf für allerlei Kreucher und Fleucher. Kompfortable Verstecke in wärmeisolierten Markröhren, kuschelige Rohrkolben, trockene Halme, duftendes Heu für den Winterschlaf.

Wilde Astern, einjähriges Berufskraut, Hechtkraut, Kleiner und Großer Rohrkolben
Bild © Katja Falkenburger
Wilder Glattblattaster-Sämling – Wildbienen fliegen darauf.
Allerdings sollte man trotzdem ein Auge darauf haben, dass sie sich nicht zu stark ausbreiten. Ein regelmäßiger Rückschnitt ab einer Höhe von 20-30 cm begrenzt das seitliche Wachstum, der Herbstschnitt die Selbstaussaat.
Bild © Katja Falkenburger

Was soll das Brennholz da?

Altholz im Garten ist ein wertvoller Unterschlupf für schneckenvertilgende Frösche, Erdkröten, Molche, Spitzmäuse und Tigerschnegel und ist daher ideal direkt neben dem Gemüsegarten. Hier stützen Balkenabschnitte Herbstastern, den anlehnungsbedürftigen Kerzenknöterich und beherbergt meinen flinken, kleinen Zaunkönig, der mir freundlicherweise Blattläuse abliest.

Verrottendes Holz für die Artenvielfalt
Bild © Katja Falkenburger

Spätsommerblüher, such die Flieger!

31.08.2019

Gerade im Spätsommer und Herbst sollte es kunterbunt blühen. Da freuen sich Käfer, Schmetterlinge, Wespen, Bienen und Fliegen über möglichst ungefüllte, einheimische Blüten. Viele hochgezüchtete und gefüllte Blumen taugen da nichts. Was sich eine ordentliche Insektenblume nennen will hat eine offene Blüten-Landebahn oder ist passgenau auf die Bestäubungsspezialisten abgestimmt. Verführerisch duftend mit süßen, saftigen Nektar und massenhaft Pollen locken jetzt im Herbst fette Disteln, Herbstastern, Sonnenbräute, Fetthennen, Glockenblumen – so richtig zum Reinsetzen lecker!

Kugeldistel, Echinops
Bild © Katja Falkenburger
Eselsdistel, der Gigant unter den einheimischen Disteln
Bild © Katja Falkenburger
Insektenfreundliche Blüten
Tagpfauenauge auf Patagonischem Eisenkraut
Bild © Katja Falkenburger

Bad Hummel

20.07.2019

Nein, Bad Hummel ist keine Ortschaft. Wer in blauem Pollen badende Hummeln und Bienen sehen will, muss Artischocken in den Garten pflanzen.

Artischocken – viel zu schade zum Essen …
Bild © Katja Falkenburger
… zoooooooom, ein Hummelbad
Bild © Katja Falkenburger
Diese Farben!
Bild © Katja Falkenburger

Blumengemüse und Gemüseblumen

15.07.2019

Soll einer sagen, dass sich Blumen und Gemüse nicht prima ergänzen. Chic, der grüne Spargelschopf als Hintergrund vor den weiß blühenden südlichen Erdkastanien, die prima schmecken und den Königskerzen- und Frauenmanteltee rechts dazu.

Eselsdistel, Spargel, schwarze Königskerze, Südliche Erdkastanie
Bild © Katja Falkenburger
Rosa Spinnenblume, Karde und essbar: die weichblättrige Jacon (Wurzel), Kapuzinerkresse, Schwarzenbeeren und blühender Dill
Bild © Katja Falkenburger
Zuckermais „Bantam“, Kürbis „Blue Ballet“ und Eselsdistel in dicker Mulchschicht, um die Feuchtigkeit im Boden zu halten
Bild © Katja Falkenburger

Türkischer Mohn (Papaver orientale)

02.04.2019

Bild © Katja Falkenburger

Der Kohl und der Schneck

Geschickt, wie sich der schwere Kohlkopf mit den unteren Blättern abstützt. Schnecken denken auch mit. Sie nagen schnell noch ein paar Löcher in die aufliegenden Kohlblätter und schon bekommt die Pflanze wieder mehr Wasser. Wenn das mal nicht Teamarbeit ist!

Kohlweißlinge sind eine der wenigen Schmetterlinge, die es heute noch öfter gibt. Leider sind ihre Raupen schneller von den Meisen weggepickt als man denkt. Vielleicht sollte ich die Vogel-Nistkästen doch weiter weghängen?
Bild © Katja Falkenburger
Unter Mischkultur versteht man etwas anderes, aber nur schon gemischte Kohlsorten haben viel seltener die weiße Fliege als sortenreine Reihen.
Bild © Katja Falkenburger
Nächstes Jahr kommt das Filderkraut in die Blumenrabatte!
Bild © Katja Falkenburger

„Gefüllte“, insektenfreundliche Rosen

31.03.2019

Soll einer sagen, es gäbe keine fett gefüllten Rosenblüten für Insekten. Hier büschelweise offen blühende Rosen:

Strauchrose „Angela“
Bild © Katja Falkenburger
Kletterrose bis 5 m Höhe „Apple Blossom“
Bild © Katja Falkenburger

Einheimische Giganten: Eselsdisteln

Passend zum „Jahr der Distel 2019“: die Eselsdistel, unsere größte einheimische Distel. Sie ist zweijährig, bildet im Sommer bis Herbst eine Rosette, die überwintert und wird im Folgejahr in gutem Boden bis zu 3 m hoch. Ein absoluter Insektenmagnet!

Bild © Katja Falkenburger
Bild © Katja Falkenburger
Eselsdistel, Echinacea, Patagonisches Eisenkraut
Bild © Katja Falkenburger
Bild © Katja Falkenburger

Hurra, meine Hortensie hat Pilzbefall!

Nutzloses, langweiliges Schattengewächs, mit der keine Fliege, Laus oder Biene was anfangen kann. Wahrscheinlich hat es die weiße Hortensie es geahnt, dass ich sie demnächst rausrupfe. Schnell hat sie sich einen Pilz mit hübschen rote Tupfen zugelegt. Na so wollen wir das doch nochmal durchgehen lassen! 🙂

Bild © Katja Falkenburger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.